Abwasser

  • Abwasser

Die Behandlung und Aufbereitung von Abwasser ist weltweit eine unbestrittene Notwendigkeit und für die öffentliche Gesundheit von enormer Bedeutung.

Abwasserkanäle und Kläranlagen sind in der modernen Infrastruktur unverzichtbar. 

 

Schäden an Abwasserrohren und Kläranlagen 

Im Laufe der Jahre ist das Abwasser immer aggressiver geworden, was sich auf die technische Lebensdauer von Abwasserrohren und Kläranlagen auswirkt. 

In modernen Systemen leiten Abwässer Regenwasser ab, das vom Abwasser getrennt ist. Dies erhöht die Konzentration aggressiver Substanzen und verursacht Korrosion, die Abwasserrohre beschädigt, was zu einer höheren Wahrscheinlichkeit von Verstopfung, Leckagen, Umweltverschmutzung und Durchhängen der Rohre führt. 

Betonkorrosion ist ein ernstes Problem, das hauptsächlich durch Schwefelsäure verursacht wird. Schwefelsäure wird von Bakterien erzeugt. Das Vorhandensein anderer Organismen wie Pilze und organischer Säuren baut den Beton ebenfalls ab. 

Generell wird davon ausgegangen, dass Abwasserrohre nach 30 Jahren ausgetauscht werden müssen. 

 

Kläranlagen 

Aufgrund der durch den Geruch des Abwassers verursachten Unannehmlichkeiten geht der Trend bei der Auslegung von Kläranlagen in Richtung geschlossener Anlagen. Dies führt zu einer neuen Spannungssituation für die Strukturen. In geschlossenen Abwassertanks greift die Kombination von Kondenswasser mit niedrigem pH-Wert und Schwefelsäure den Beton an. 

Wenn eine solche Struktur repariert werden muss, ist es offensichtlich, dass nur Beton wie Reparaturmaterialien einfach zu verwenden sind. Wie Beschichtungen auf Zementbasis ist das Reparaturmaterial in hohem Maße mit dem Betonuntergrund kompatibel. 

Die Lebensdauer von Betonkonstruktionen wird durch chemische und physikalische Umstände beeinflusst. Die Hauptangriffe, denen Beton in einer Kläranlage standhalten muss: 

  • Permanentes Eintauchen in Wasser und konstanter Durchfluss 
  • Einfrieren und Auftauen 
  • Trümmer im Wasser 
  • Von Bakterien produzierte Schwefelsäure 
  • Sulfate und Chloride 
  • Metall, Hormone und Medizin bleiben übrig 

Bakterien sind die Ursache für biologische Korrosion und für Kläranlagen ist Schwefelsäure das Hauptproblem. In dem Schlamm, der sich in den Abwasserleitungen und anderen Oberflächen bildet, sind immer Bakterien vorhanden. Die Bildung von Schwefelhydrid wird in die Atmosphäre freigesetzt und riecht nach faulen Eiern. Kanalisationsanlagen haben viel Platz über der Wasserlinie, wo sich das Gas dieser Bakterien ansammelt. 

  

Schwefelsäure 

Im Vergleich dazu hat Regenwasser einen pH-Wert zwischen 6 und 6,8 ​​und Wasser zwischen 7,5 und 8. Aufgrund der hohen Schwefelsäurekonzentration in Kläranlagen kann dies zu übermäßigen Werten unter 1 pH führen. Diese hohen Säurewerte bewirken eine Auflösung des Zements des Betons, was zu Spannungen und Rissbildung führt, bis das Material nicht mehr funktioniert. Wenn Betonkonstruktionen ungeschützt und unkontrolliert bleiben, werden sie beschädigt und müssen bereits nach vier Jahren repariert werden. 

Daher ist es wichtig, dass Beton mit einer Beschichtung geschützt wird, die eine Barriere zwischen Säure und Beton bildet. Die Beschichtung sollte säurebeständig sein, eine gute Haftung auf Stahl und Beton 

Bleiben Sie in Kontakt